Im Versuchsaufbau wird der Kopf eines Probanden im fMRT-Scanner mit computerkontrollierten Luftkissen stabilisiert. So sind Aufnahmen auch bei Kopfbewegungen möglich. LEDs dienen als Referenzpunkte, so dass die Kopfbewegung gemessen und das VR-Display angepasst werden kann. Abbildung: CIN, Universität Tübingen
Warum wir auch in Bewegung eine stabile Welt sehen:  Tübinger Neurowissenschaftler erforschen das Zusammenspiel von...
Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik Virtual Reality Lab. Bild: Berthold Steinhilber / Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik
Internationale Konferenz „IEEE VR 2018“ zu virtuellen Realitäten kommt nach Reutlingen:  Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik und...
Das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen. © Max-Planck-Gesellschaft
Stellungnahme der Max-Planck-Gesellschaft:  Stellungnahme der Max-Planck-Gesellschaft zu dem Erlass eines...