25.04.2017

Zimmer mit Durchblick – wie Kulturunterschiede die Wahrnehmung von Raumgrößen beeinflussen

Es gibt kulturelle Unterschiede bei der räumlichen Volumenwahrnehmung.

Tübingen, 25.04.2017. Kulturelle Unterschiede bei der räumlichen Wahrnehmung sind weitgehend unerforscht, wodurch häufig der Eindruck entsteht, dass räumliche kognitive Prozesse universell seien. Im Gegensatz zu dieser...[mehr]


05.04.2017

Das Vorgaukeln von Bewegung: warum wir seekrank werden

Die Bewegungs- oder auch Seekrankheit ist ein uraltes Phänomen, welches sich auch in hochmodernen virtuellen Realitäten bemerkbar macht.[mehr]


22.02.2017

Regionale Forschungsallianz: 900.000 Euro Startkapital für Projekt zur Sicherung stabiler Erträge im Pflanzenanbau

Forscherverbund unter Federführung der Universität Hohenheim erhält Förderung aus Landesprogramm „Regionale Forschungsallianzen“ / Projektpartner: Universität Tübingen und Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie Tübingen[mehr]


01.02.2017

Doppelter Stress im Meer

Von links nach rechts: ein Burstenwurm, ein Priapswurm und ein Kiemenlochtier. Diese Würmer sind nur sehr entfernt verwandt, aber alle haben das Stresshormon Noradrenaline, bisher nur von Wirbeltieren bekannt. Credit: John Gerhart, von Kiemenlochtier; Mattias Hogvall, Bild von Priapswurm.

Tübinger Wissenschaftler entdecken das Stresshormon Noradrenalin bei verschiedenen Meerestieren[mehr]


16.01.2017

1,2 Millionen Euro Förderung für neues bildgebendes Verfahren in der Hirnforschung

Aktivierung des visuellen Kortex durch Präsentation eines wechselnden Schachbrettmusters im Menschen gemessen bei 9.4T. Die rot gezeichnete Aktivierung basiert auf einer neuen Aufnahmemethode (balanced steady state free precession) die es erlaubt, die vaskuläre Antwort von kortikalen Mikrogefäßen besser zu erfassen. Foto: Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

Professor Klaus Scheffler will neue Methoden in der Magnetresonanztomographie erproben – Koselleck-Projekt der DFG[mehr]


15.12.2016

Startschuss für das Cyber Valley

Die künstliche Intelligenz findet ein Zentrum. Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft erforschen und entwickeln in der Region Stuttgart-Tübingen intelligente Systeme - Urheber der Bilder: MPI-IS / W. Scheible

Wissenschaft und Wirtschaft schließen eine der größten Forschungskooperationen Europas im Bereich der künstlichen Intelligenz[mehr]


14.12.2016

Nikos Logothetis hält an seiner Entscheidung fest

Tübingen, 14. Dezember 2016. Aufgrund immer wieder eintreffender Nachfragen möchten wir zur Forschung mit nicht-humanen Primaten am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen den aktuellen Sachstand...[mehr]


29.11.2016

Wissen einfach ins
Gehirn hochladen

Mit einem Klick eine neue Sprache erlernen?[mehr]


17.11.2016

Ruth E. Ley im Interview bei Gert Scobel (3sat)

Dr. Ruth E. Ley, Direktorin am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, live im Wissensmagazin scobel auf 3sat zu sehen (Urheber: Kirk McKoy Photography)

Das rätselhafte Leben in uns - TV-Sendung vom 17.11.2016[mehr]


08.10.2016

Die Paralympics sind vorbei - los geht´s mit dem Cybathlon!

Sebastian Reul, der Pilot des "Athena-Minerva-Teams", das in der Kategorie "Virtuelles Rennen mit Gedankensteuerung" teilgenommen hat (Urheber: ETH Zürich / Nicola Pitaro).

CYBATHLON Wettkampf für Athleten mit Behinderungen[mehr]


01.09.2016

Orientierung ohne
Masterplan

Im Versuch bewegen sich die Probanden durch virtuelle Korridore. (C) Matthias Hohmann / Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen

Das menschliche Ortsgedächtnis besteht aus vielen Einzelkarten[mehr]


18.07.2016

Tübinger Informatiker in die Leopoldina gewählt

Bernhard Schölkopf vom Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme ist in die Nationale Akademie der Wissenschaften gewählt worden[mehr]


15.07.2016

Internationales Forscherteam entschlüsselt Pflanzengene

Prof. Dr. Detlef Weigel im Labor (Urheber: Jörg Abendroth / Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie)

1.001 Genome und Epigenome von Arabidopsis zeigen eine enorme Bandbreite an Variation[mehr]


14.06.2016

Der Neandertaler unter den Pflanzen

Im „1001 Genome Project“ wurden Genomsequenzen von über 1000 Arabidopsis-Exemplaren analysiert. Foto: Jörg Abendroth/ Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Internationales Forschungsteam veröffentlicht Genomdaten von über tausend Pflanzen[mehr]


09.06.2016

Das Zusammenspiel der Sinne

Forscher finden Mechanismus für die Verarbeitung multisensorischer Reize[mehr]


20.05.2016

Wichtiger Schritt bei der Genexpression entschlüsselt

Struktur des “Decapping“-Komplexes, aufgeklärt durch Röntgenkristallographie. Stabilisert durch Dcp1 und Edc1 macht die katalytische Untereinheit von Dcp2 eine Rotation um 120° durch. Durch die Interaktion der drei Proteine wird das Enzym in einen aktiven Zustand versetzt, der ein effizientes “Decapping“ der Boten-RNA ermöglicht. Eugene Valkov/Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Max-Planck-Wissenschaftler aus Tübingen haben herausgefunden, wie Zellen den Abbau interner Botenmoleküle regulieren[mehr]


18.05.2016

Medaillen-Marathon für Tübinger Robotik-Forscher

Tübingen – Stockholm – Berlin – Stockholm – Tübingen; Ludovic Righetti bekommt innerhalb von 24 Stunden zwei bedeutende Preise für junge Wissenschaftler verliehen[mehr]


09.05.2016

Mit Open Science gemeinsam gegen Viren

Rekonstruierter Stammbaum von Ebola-Viren mit dazugehöriger geographischer Ausbreitung der Infektion. R.Neher/T.Bedford

Wissenschaftler entwickeln Software, die Gesundheitsbehörden helfen kann, Ausbrüche von Infektionskrankheiten zu analysieren und vorherzusagen[mehr]


28.04.2016

Handlungen erkennen ohne Spiegelneurone

Forscher Stephan de la Rosa im Versuchsaufbau mit einem selbstentwickelten Avatar (C) Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

Spiegelneuronen sind in sozialen Interaktionen offenbar nicht so wichtig wie gedacht[mehr]


26.04.2016

Software hilft Embryonalentwicklung zu entschlüsseln

Modell eines klassischen Turing-Netzwerks im Vergleich zu erweiterten Turing-Netzwerken, die mit der Software RDNets untersucht werden können. Im Hintergrund: ein sich selbst organisierendes verschlungenes Turing-Muster, das mit der Software simuliert wurde. Urheber: Urheber: Luciano Marcon/ Friedrich-Miescher-Laboratorium Tübingen

Wissenschaftler aus Tübingen entwickeln Software zur Simulation von Netzwerken, die den Ablauf der Embryonalentwicklung steuern [mehr]


14.04.2016

ERC Advanced Grant für Tübinger Nobelpreisträgerin

Professorin Christiane Nüsslein-Volhard. momentum-photo.com/Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Professorin Christiane Nüsslein-Volhard vom Max Planck Institut für Entwicklungsbiologie Tübingen erhält 2,2 Millionen Euro für ihre Forschung[mehr]


12.04.2016

Optogenetik enthüllt Schaltkreise im Gehirn

Angefärbte Neuronenschichten des Corpus geniculatum laterale mit Koniozellen (grün) (C) Carsten Klein / Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

Forscher weisen Verschaltung von Nervenzellen des Sehsystems funktionell nach[mehr]


31.03.2016

Neue Wege in der zellulären Signalverarbeitung entdeckt

Schematische Darstellung des Hybridproteins aus dem Experiment: An der Zelloberfläche (oben) kann der Cholera-Auto-Inducer-1 (CAI-1) andocken; die Signale werden in das Zellinnere (unten) weitergeleitet, wo zyklisches Adeno-sinmonophosphat (cAMP) freigesetzt wird.

Tübinger Forscher erkennen Sender- und Empfängereigenschaften eines altbekannten Membranproteins[mehr]


29.03.2016

Tübinger Hirnforscher erhält höchste griechische Auszeichnung

Der Generalsekretär der Akademie von Athen, Vassilios Petrakos, überreichte den Preis für Exzellenz in der Wissenschaft an Hirnforscher Nikos Logothetis (C) Theodoros Anagnostopouloi

Die Akademie von Athen ehrte den Tübinger Neurowissenschaftler Nikos Logothetis für seine Forschungsarbeit[mehr]


21.03.2016

EU fördert bessere Bildgebung bei psychischen Krankheiten

Anke Henning leitet die Forschungsgruppe "MR-Spektroskopie und Ultra-Hochfeld-Methodologie" (C) Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

Hoch dotierte europäische Auszeichnung geht an Nachwuchswissenschaftlerin aus Tübingen[mehr]


02.03.2016

Ohrfeige oder Umarmung - wieviel erkennen wir aus dem Augenwinkel?

Probandin im Versuch (C) Christina Bornschein / Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen

Welche Handlungen wir von Personen am Rande unseres Blickfelds wahrnehmen[mehr]


25.02.2016

Paarung mit Männchen verlängert die Lebensdauer

Fadenwürmer der Gattung Pristionchus bei der Paarung. Kolorierte Rasterelektronenmikroskop-Aufnahme. Jürgen Berger/ Max-Planck Institut für Entwicklungsbiologie

Fadenwurm-Arten, die sich durch Paarung mit Männchen statt durch Selbstbefruchtung vermehren, leben deutlich länger[mehr]


23.02.2016

Krebsfrüherkennung mit Glukose

MRT Aufnahmen im ultrahohen Magnetfeld (C) Klaus Scheffler / Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen

Ein mit 5,8 Mio. Euro gefördertes EU-Projekt soll die Früherkennung von Hirntumoren verbessern[mehr]


02.02.2016

Was den Wurm zum Parasiten macht

Strongyloides papillosus freilebendes Weibchen, etwa1 mm lang (Urheber: A. Streit/ Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie)

Wissenschaftler identifizieren Gene, die einer Wurmart ihre parasitische Lebensweise ermöglichen[mehr]


02.02.2016

Alzheimer-Früherkennung im Kernspintomografen

Prof. Klaus Scheffler, Leiter der Abteilung Hochfeld-Magnetresonanz am MPI für biologische Kybernetik (C)Joeg Abendroth / Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen

Klaus Scheffler erhält eine Förderung der Alzheimer Forschung Initiative e.V. [mehr]


28.01.2016

Vorschlag zur Einstufung neuer Methoden in der Pflanzenzucht

Internationale Gruppe von Wissenschaftlern appelliert, neue gentechnische Züchtungsmethoden sinnvoll zu nutzen[mehr]


25.01.2016

Coiled Coils mit neuer Faltungsform

Bakterienoberfläche mit Adhäsinen, klebrigen Lollistrukturen, mit denen sich Bakterien an ihre Wirtszellen anheften. Copyright: Barth van Rossum/Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie

Wissenschaftler der Abteilung Proteinevolution am MPI für Entwicklungsbiologie entdecken neue Faserstruktur[mehr]


15.01.2016

Ein Wurm, fünf Gesichter

Diese bartartige Mundform war den Wissenschaftlern bisher völlig unbekannt und führte zunächst zu der Annahme, dass dieser Wurm eine völlig andere Art sein müsste. Doch die Annahme war falsch... (Urheber: Jürgen Berger / Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie)

Neue Fadenwurm-Art von Tübinger Wissenschaftlern auf La Réunion entdeckt[mehr]


14.01.2016

Roboter machen Schule

Wissenschaftler am MPI für Intelligente Systeme forschen an autonomen Robotern.[mehr]


07.01.2016

Autos gehen die Augen auf

Wissenschaftler am MPI für Intelligente Systeme bringen Computern das Sehen bei[mehr]


22.12.2015

Ein Wortschatz urspünglicher Peptide

Vikram Alva, Erstautor der Studie. Copyright: Jörg Abendroth/Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Max-Planck-Wissenschaftler identifizieren Fragmente von Proteinen, die schon vor Milliarden Jahren existiert haben[mehr]


17.12.2015

Neue Methode visualisiert, wie Nervenzellen miteinander kommunizieren

Elektronenmikroskop-Bild einer Platynereis-Larve. Von einer solchen Larve wurden 5.000 Gewebeschnitte angefertigt und die Nervenzellverbindungen, die Neuropeptide enthielten, wurden nach der Anfärbung mittels siGOLD rekonstruiert. Foto: Réza Shahidi /Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Goldpartikel helfen, Neuropeptide zu färben und Neuronen im Schaltplan des Gehirns sichtbar zu machen[mehr]


14.12.2015

Evolution im Zeitraffer

HIV-infizierte T-Zelle (Inhalte, inklusive Text, Abbildungen und Daten stehen über eine CC BY 4.0 Lizenz zur freien Verwendung zur Verfügung.)

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie analysieren die Dynamik, mit der sich HI-Viren verändern[mehr]


30.11.2015

Lernen im Zentrum

Gemeinsame Eröffnung des Max Planck ETH Centers für Lernende Systeme durch (v.l.n.r.): Prof. Dr. Bradley Nelson (ETH Zürich), Dr. Stefan Schaal (MPI für Intelligente Systeme), Christine Schraner Burgener (Schweizer Botschafterin), Prof. Dr. Lino Guzella (Präsident ETH Zürich), Prof. Dr. Martin Stratmann (Präsident Max-Planck-Gesellschaft), Theresia Bauer, Wissenschaftsministerin Baden-Württemberg, Prof. Dr. Bernhard Schölkopf (MPI für Intelligente Systeme und Co-Direktor des CLS), Prof. Dr. Thomas Hofmann (ETH Zürich und Co-Direktor des CLS).

Am 30. November fällt in Tübingen der Startschuss für das Max Planck ETH Center for Learning Systems [mehr]


Treffer 1 bis 40 von 249

Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen und Forschungsergebnisse. Bei Fragen, auch zu Bild-, Ton- und Videomaterial, wenden Sie sich bitte an die Stellen für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Institute.